1. Herren: Kader nimmt Formen an

Die 1. Herren haben ihre Kaderplanung für die kommende Spielzeit so gut wie abgeschlossen. Mit Max Silanoglu, Frederik Treis, Pietro Lago, Juan Antonio Munafo sowie Lukas Plochy kann sich der Club über fünf Neuzugänge freuen. Das Team von Headcoach Matthias Witthaus verliert auf der einen Seite aber auch gleich eine ganze Reihe an Eigengewächsen, die sich einige Zeit aus beruflichen Gründen ins Ausland verabschieden werden.


Pietro Lago (rechts, hier im Duell mit Polo-Spieler Bartosz Szmidt) kommt aus der 2. Liga Belgiens zu Polo und gilt als Talent

Die Abgänge der Spieler Jan-Hendrik Bartels, U18-Nationalspieler Ferdinand Essen sowie Timon Langs-Unger fallen dabei besonders ins Gewicht, gehörten die drei doch in der abgelaufenen Saison zum Stammpersonal. Headcoach Matthias Witthaus „Wir sind schon ein wenig stolz, dass gleich sechs, sieben Polo-Eigengewächse in unserem ersten Bundesligajahr ihr Erstliga-Debüt gegeben haben. Natürlich ist es schade, dass jetzt erstmal ein paar der Jungs weg sind. Aber das Gute ist, dass sie bald wieder zurückkommen.“


Kommt von Absteiger Düsseldorf: Max Silanoglu

Auf der anderen Seite hat Polo gleich fünf Neuzugänge zu vermelden. Mit Max Silanoglu (24) wechselt ein spielstarker Mittelfeldspieler zum HPC. Silanoglu kommt von Absteiger Düsseldorfer HC. Headcoach Matthias Witthaus: „Ich beobachte Max schon seit einigen Jahren ganz genau und ich muss wirklich sagen, dass ich ein Fan von seiner Spielweise bin. Er ist technisch sehr stark, schnell und torgefährlich. Zudem ist er ein sehr feiner Typ, der perfekt in unsere homogene Truppe passt.“ Silanoglu freut sich auf die neue Herausforderung: „Die Gespräche mit Polo waren von Anfang an sehr harmonisch und ich habe schnell gemerkt, dass ich diesen Schritt unbedingt gehen möchte. Ich freue mich auf diese neue Herausforderung, auch wenn es mir natürlich schwer gefallen ist den DHC nach so vielen schönen Jahren zu verlassen.“


Frederik Treis (20) wechselt vom UHC zu Polo

Mit Frederik Treis (20), Pietro Lago (19) und Juan Antonio Munafo (20) wechseln gleich drei hoffnungsvolle Talente zum Hamburger Polo Club. Frederik Treis kommt vom Nachbarn Uhlenhorster HC und möchte jetzt die nächste Stufe in seiner Entwicklung nehmen. Pietro Lago und Juan Antonio Munafo spielen für die italienische Nationalmannschaft. Lago wechselt von Indiana T.H.C aus der zweiten Liga Belgien zum HPC. Bei der World Series machte der junge Angreifer auf sich aufmerksam, als Italien überraschend Platz drei belegte. Lago lief bislang vierzehnmal für Italien auf und schoss dabei sieben Tore. Sein Kollege Munafo ist in der Vereidigung zu Hause und befindet sich auf dem Sprung in den A-Kader. Witthaus: „Ich freue mich auf diesen italienischen, etwas unorthodoxen Input. Alle drei haben im Training einen sehr erfrischenden Eindruck hinterlassen, der unserer Mannschaft sehr gut tun wird. Ich bin mir sicher, dass wir in den nächsten Jahren viel Freude an den Jungs haben werden.“


Juan Antonio „Toto“ Munafo kommt aus Italien nach Hamburg

Fünfter und vielleicht letzter Neuzugang ist Lukas Plochy (23). Der Nationalmannschaftskollege von Tomàs Prochàzka, der bei Polo noch mindestens eine Saison weiterspielen wird, kommt vom Junior F.C aus der spanischen Liga nach Hamburg. Plochy erzielte in der abgelaufenen Saison 16 Tore in 26 Pflichtspielen für seine Mannschaft und kommt im Nationalteam Tschechiens auf 80 Länderspiele.


Lukas Plochy ist Tscheche und wechselt von Junior F.C zum HPC

Witthaus: „Ich kenne Lukas aus der Hallensaison, in der er mit dem UHC Deutscher Meister wurde. Er ist ein Arbeiter, sehr fleißig und er lebt Hockey. Das ist wichtig für das Gleichgewicht in unserer Mannschaft.“