Pöhling und Bernhardt wechseln zu Polo

Dem Hamburger Polo Club hat seinen Kader für die Zukunft weiter gestärkt.  Nachdem die beiden neuseeländischen Nationalspieler Kane Russell (28) und Blair Tarrant (29) verpflichtet werden konnten, kommt mit Kilian Pöhling ein weiterer Hoofdklasse-Spieler ebenfalls vom HC Rotterdam zum Polo Club. Pöhling hatte zuvor lange beim HTHC gespielt. Zudem stößt Fabio Bernhardt vom TSV Mannheim zum Kader von Trainer Matthias Witthaus.

Kilian Pöhling verstärkt das Polo-Mittelfeld

Die Polo Eigengewächse Jan-Hendrik „Krümel“ Bartels und Moritz Boyksen kehren zudem nach Auslandsaufenthalten zurück. Dagegen verlassen die Poloraner aus beruflichen Gründen Nick Algner, Paul Zettler und Leon Willemsen, der allerdings nur für eine Saison ins Ausland geht. Im Vergleich zum Saisonstart im letzten Jahr sind zudem die Tschechen Bartosz Szmidt und Lukas Plochy, die beide nach der Hinrunde eine neue sportliche Herausforderung gesucht haben, nicht mehr dabei.

Witthaus: „Nach den Abgängen im Mittelfeld und Sturm war es wichtig, dass wir auf diesen Positionen nochmal nachrüsten. Ich bin sehr glücklich, dass wir mit Kilian und Fabio zwei Top-Bundesligaspieler dazu- und mit Krümel und Mobo zwei Poloraner zurückbekommen. Kilian ist ein junger, aber trotzdem schon sehr erfahrener Mittelfeldspieler, der besonders beim HTHC sehr starke Leistungen gezeigt hat in den vergangenen Jahren. Fabio hat seine Stärken in der Offensive beim TSV ebenfalls unter Beweis gestellt. Ich bin sehr zufrieden mit unserem Kader und freue mich auf die kommende Saison.“

Kilian Pöhling äußerte sich so: „Die letzte Saison in Rotterdam war eine Top-Erfahrung. Im Anschluss hat sich mir die Frage gestellt, wie es weitergeht. Das Interesse von Witti und der Plan, den er mit mir und dem Club vor hat, haben mich einfach überzeugt. Als langjähriger HTHC-Spieler fällt mir diese Entscheidung nicht einfach, weil ich dem HTHC für die gemeinsamen Jahre sehr dankbar bin. Aber nun freue ich mich auf die neue Herausforderung beim Hamburger Polo Club.“

Fabio Bernhardt sagte: „Ich bin dem TSV Mannheim für die letzten Jahre sehr dankbar und ich wünsche der Mannschaft nur das Beste. Es ist keine Entscheidung gegen Mannheim, sondern für Hamburg und Polo. Die Mannheimer Derbys waren schon erstklassig, jetzt freue ich mich ganz besonders auf die Hamburger Lokalderbys.“